BULLET JOURNAL INSPIRATION // HELLO 2017

Dienstag, 3. Januar 2017
Im Dezember habe ich immer wieder Bilder von Bullet Journal´s auf Pinterest, Instagram & Co. gesehen und mich immer gefragt, wie man bitte die Zeit hat so ein aufwändiges Hobby das ganze Jahr lang zu betreiben, um dann am Ende ein tagebuchähnliches Notizbuch zu haben.
Ich habe mich schlau gemacht, weil ich die Idee eines solchen Journals nicht aus dem Kopf bekommen habe.
Ich persönlich bin wirklich kein großer Fan von Tagebüchern - ich empfand sie immer als kitschig und fast schon ein wenig lächerlich...
Vielleicht denke ich in dieser Hinsicht etwas rational, denn für mich muss ein solches Notizbuch (wenn ich mir schon die Zeit dafür nehme) mein Leben ordnen und meinen Alltag produktiver gestalten.
Das tut ein Bullet Journal definitiv!
Nachdem immer mehr Blogger und Youtuber vom Leuchtturm1917 geredet haben und sich meine momentane Lieblingsyoutuberin Lily Pebbles auch ein neues Journal für 2017 bestellt hat, lag dank Amazon zwei Tage späte auch ein Leuchtturm in meinem Briefkasten...

Meine Inspirationen kommen bis jetzt ausschließlich von Pinterest, wo es sich definitiv lohnt mal nach Bullet Journal Ideen zu schauen.
Ich wollte ein Notizbuch haben, das meinen Wünschen entspricht, mein Leben noch ein bisschen besser ordnet und mein Jahr 2017 gleichzeitig dokumentiert.

Meine Aufteilung besteht darin, dass die ersten Seiten Themen betreffen, die das ganze Jahr aktuell sind inklusive einem Gesamtüberblick über 2017.
Nach diesen Seiten ordnen sich die Seiten an, die den jeweiligen Monat betreffen.
Dazu befindet sich auf der ersten Seite immer eine Monatsübersicht inklusive habit tracker, in dem ich versuche meine Gesundheit und Produktivität zu dokumentieren.
Anschließend liegt immer eine Wocheneübersicht vor mit genug Platz, um Termine oder Ähnliches einzutragen.

Mein Bullet journal ist natürlich noch längst nicht fertig und es werden definitiv Updates folgen, aber ich bin von meinem ersten Eindruck der ganzen Sache positiv überrascht.
Durch das Buch habe ich mehr Motivation an meiner Schrift (don´t judge) zu arbeiten und mir auch mal ein bisschen mehr Kaligraphie anzueignen.
Es ist zwar meiner Meinung nach schon fast eine Kunst von Notizbuchgestaltung, aber es lohnt sich.
Ich bin ebenfalls viel motivierter mich beispielsweise gesünder zu ernähren oder mehr Sport zu machen, um mehr Felder in meinem habit tracker ausfüllen zu können und meine Termine und Erledigungen sind übersichtlich angeordnet.
Außerdem beansprucht es unheimlich viel Zeit, Mühen und Nerven (bei meinem Perfektionismus ganz besonders), aber kann teilweise auch entspannend und ein Grund sein, das Handy einmal wegzulegen und sich mit anderen Dingen zu beschäftigen.

1 Kommentar on "BULLET JOURNAL INSPIRATION // HELLO 2017"
  1. Da verspüre ich ja gerade die Lust, auch so etwas zu starten!

    AntwortenLöschen