MATCHA // WAS IST DAS? WAS KANN ER?

Donnerstag, 15. Dezember 2016

Seit ich in Hong Kong den wohl besten Matcha Latte hatte, den ich seit wirklich langer Zeit getrunken habe, habe ich jedes Mal, wenn ich mir einen Kaffee mache das Bedürfnis, ihn durch einen wahrscheinlich viel gesünderen und meiner Meinung nach abwechslungsreichen Matcha zu ersetzen.
Gerade in letzter Zeit scheint das gesunde Grünteegetränk einen totalen Hype zu durchleben und nachdem ich selbst einmal Informationen über die so besonders scheinende Art von Tee herausgesucht habe, bin ich wirklich sehr erstaunt darüber, was das bisschen Pulver alles kann und was es überhaupt ist:

  • Was ist Matcha?
Matcha ist zu feinstem Pulver gemahlener, hochwertiger Grüntee, der ursprünglich aus China kommt, allerdings in Japan perfektioniert wurde.
  • Wieso Matcha trinken?
Der Tee macht auf gesunde Weise wach, konzentrations- und leistungsfähig.
Außerdem übt er eine wohltuende Wirkung auf den kompletten Stoffwechsel aus.
Das Immunsystem wird gestärkt, der Stoffwechsel angeregt und der Fettabbau und Muskelaufbau unterstützt.
Matcha gehört zu den eisenhaltigsten Lebensmitteln überhaupt, was gerade Vegetariern und Veganern zu Gute kommt.
Neben Eisen enthält der Grüntee allerdings auch eine große Menge an Vitamin-A, welches unter Anderem wichtig für die Augen, Haut und Schleimhäute ist.
Der Blutdruck wird bei regelmäßigem Konsum gesenkt und die Konzentration verbessert.
Das enthaltene Koffein im Matcha wird erst während der Verdauung aufgenommen, so hat man im Gegensatz zu Kaffee länger etwas von der muntermachenden Wirkung.
  • Woher kommt die intensive grüne Farbe?
Die Farbe des Matchas ist ein ausschlaggebendes Merkmal bei der Qualität des Tees.
Dadurch, dass die Pflanzen beim Anbau beschattet werden und sie nur noch 10 Prozent des Sonnenlichts erreichen, vermehrt sich das enthaltene Chlorophyll und Aminosäuren werden im Blatt angereichert.
Je höher die Qualität, desto höher die Intensivität des Grüns!
  • Wie wird Matcha traditionell zubereitet?
Die traditionelle Zubereitung des Tees wird während einer "Zeremonie" durchgeführt.
Dabei wird auf Achtsamkeit, bewussten Genuss und meditative Einflüsse geachtet, die bei diesem Ritual eine große Rolle spielen.
Natürlich muss man für den privaten Gebrauch nicht unbedingt die "Regeln" der Matcha-Zubereitung beachten, allerdings lässt er sich mit den passenden Utensilien meiner Meinung nach besser zubereiten.
Dazu gehört eine Teeschale, ein Besen (Chasen), ein Dosierlöffel (Chashaku) und natürlich ein Matcha-Tee.
Nun gibt man das Matcha-Pulver in die Teeschale und übergießt es mit heißem, möglichst exakt temperiertem Wasser.
Mit dem Besen schlägt man den Tee nun schaumig auf, indem man ihn mit schnellen zickzack-Bewegungen durch den Tee zieht – solange bis sich ein dichter Schaum auf der Oberfläche gebildet hat.
  • Varietät des Tees 
Matcha ist ein ziemlicher Alleskönner.
Neben der traditionellen Art ihn zuzubereiten gibt es viele andere Weisen ihn zu trinken bzw. sogar zu essen.
Ob in Cocktails, Smoothies, Limonaden, Kuchen, Schokolade, Eis, oder Salat - der charakteristische Geschmack des Matchas gibt Allem hinzufügend eine ganz besondere Form.

Ich trinke meinen Matcha am Liebsten als Matcha-Latte, zusammen mit ein wenig Mandelmilch.
Ich habe einen für mich persönlich guten, hochwertigen und verhältnismäßig preisgünstigen Tee bei TeeGschwendner gefunden, mit dem ich bis jetzt mehr als zufrieden war.
Auf der Website des Shops findet ihr auch noch einmal viele Informationen zum Thema Matcha.
Meine Utensilien findet ihr in einer ähnlichen Ausführung hier.

Kommentare on "MATCHA // WAS IST DAS? WAS KANN ER?"
  1. Schöner Artikel und tolle Fotos. Solltest häufiger über Tee bloggen ;)

    AntwortenLöschen